anrufenKontaktteilen

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Praxisklinik für Gastroenterologie, Frankfurt am Main

Sprechzeiten

Kontakt

Speiseröhre/Magen


Refluxerkrankung

Die häufigste Erkrankung der Speiseröhre ist die sogenannte Refluxerkrankung, dessen Leitsymptom das Sodbrennen darstellt, ein Teil der Patienten hat jedoch lediglich Druck oder einen dumpfen Schmerz hinter dem Brustbein. Bei manchen Patienten treten Entzündungen im Rachenraum auf, die mit Schluckstörungen bzw. Hustenreiz einhergehen können, wenige haben auch überhaupt keine Beschwerden und leiden trotzdem an einer Entzündung der Speiseröhre. Die möglichen Folgewirkungen der Refluxerkrankung sind ein chronischer Umbau der Speiseröhre, der sog. Barrett-Ösophagus, welches die Entstehung von Speiseröhrenkrebs begünstigt Risikofaktoren für die Entstehung einer Refluxerkrankung sind Übergewicht, Rauchen, Alkoholkonsum, aber auch extrem fette oder süße Speisen, Kaffee und Stress, der als Faktor nicht unterschätzt werden sollte. Aber auch Medikamente wie unter anderem Herz-Kreislauf-Mittel wie Kalziumantagonisten , ß-Blocker und Nitropräparate, Theophyllin
und andere Asthmamittel sowie Anticholinergika und Antidepressiva.

Barrett-Ösophagus- Speiseröhrenkrebs

Der Barrett-Ösophagus ist eine Komplikation der Refluxerkrankung und weist einen Umbau der Speiseröhrenschleimhaut auf und ist als eine Präkanzerose definiert, das bedeutet das aus einem einem Barrett Ösophagus sich ein Speiseröhrenkrebs entwickeln kann.

Deshalb ist es von enomer Wichtigkeit, ein Barrett-Ösophaus zu entdecken, und bei einem bestehenden Barrett-Ösophagus Dysplasien, das sind Frühformen von Speiseröhrenkrebszellen, zeitig zu erfassen. Bei frühzeitiger Erkennung ist die Therapie mit einfachen endoskopischen Verfahren möglich, hingegen steht im fortgeschrittenen Stadium lediglich nur die operative chirurgische
Therapie zu Option.

ModernsteTechnologien zur frühzeitigen Erkennung des Barrett-Ösophagus

Die konfokale Laserendomikroskopie CLE bietet hohe Sicherheit bei der Diagnose des Barrett Ösophagus und auch bei der frühzeitigen Detektion von auffälligen Zellen. Die konfokale Laserendomikroskopie ist ein relativ neues Verfahren in der Endoskopie und erlaubt uns das lebende Gewebe auch in seiner Funktion in 1000 facher Vergößerung zu beobachten. Das neueste Verfahren ist die Cellvizio Technik, aktuell gibt es diese Möglichkeit in 11 Zentren in Deutschland, unsere Praxisklinik gehört zu diesen, wir sind auch die Ersten im Niedergelassenenbereich in Europa, die diese Technik anbieten.

Revolutionär ist die Endomikroskopie bei der Refluxösophagitis, mit dieser Technik ist es möglich die doppelte Zahl an Patienten mit einem Barrett-Umbau der Speiseröhre zu erfassen, wie mit der herkömmlichen Biopsie. Das Erkennen eines sog. Barrett-Ösophagus ist deshalb wichtig, da es eine sog. Präkanzerose darstellt, also eine Vorstufe von Speiseröhrenkrebs ist. Auch ist diese Technik für den Patienten schonender, da weniger Biopsien entnommen werden.

Falls Patienten einen sog. Barrett-Ösophagus haben, so ist es wichtig die Speiseröhre hinsichtlich auf Zellveränderungen sog. Dysplasien oder auch Frühformen von Speiseröhrenkrebs zu untersuchen. Auch hier steigt die Rate Krebsfrüherkennung mit der Endomikroskopie um mehr als das doppelte im Vergleich zur herkömmlichen Endoskopie mit Biopsie.

SANFTE ENDOSKOPIE GEPAART MIT NEUESTEN TECHNIKEN

Die Endoskopie ist eine sehr sichere und auch sanfte Methode unter der Voraussetzung, dass diese durch sehr erfahrene Untersucher durchgeführt und hierbei modernste Endoskopie-Technik gepaart mit den höchstmöglichen Hygienestandards angewendet wird. Hierbei wird der Patient in einen angenehmen kurz dauernden Schlaf versetzt, der durch bestverträgliche sehr milde Medikamente von Fachärzten für Anästhesie eingeleitet wird, dieses bedeutet, dass der Untersuchte weder Unangenehmes empfindet noch irgendeinem Risiko ausgesetzt wird. Während der Patient angenehmschläft können sämtliche endoskopische Untersuchungen durchgeführt werden, sodass eine echte Prävention bezüglich des Darmkrebses erfolgt. Unsere Endoskopiegeräte sind mit den neuesten technischen Innovationen ausgestattet, hochauflösende Videoendoskopie mit verbesserter Detaildiagnostik, mit der auch eine computerisierte virtuelle Chromo-Endoskopie (BLI) möglich ist, diese digitale Färbung erlaubt Konturen, Gefäßversorgung, Zellveränderungen hervorzuheben und abzugrenzen, sodass eine frühzeitige Erkennung von verändertem Gewebe noch optimaler erfolgt. Neben der
herkömmlichen hochauflösenden Endoskopie konnte der Einsatz der konfokalen Laserendomikroskopie (CLE) bei der Diagnostik des Barrett-Ösophagus einzigartige Erfolge nachweisen, sodaß wir in unserem Zentrum auch regelmäßig beim BarrettÖsophagus die CLE anwenden. Zur besseren Darstellung der Schleimhaut wird den Patienten Fluorescein iv. 3-5ml gespritzt. Fluorescein ist recht harmlos und wird häufig bei den Augenärzten zur Darstellung der Gefäße im Augenhintergrund gespritzt. Während der Endoskopie wird die Mikroskopiesonde über einen Kanal im Endoskop eingeführt und das auffällige Gewebe in 1000 facher Vergrößerung gescant, gleichzeitig erfolgt eine Dokumentation der Untersuchung, was dazu dient, das auch später in Ruhe die Untersuchung ausgewertet werden kann.