anrufenKontaktteilen

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Praxisklinik für Gastroenterologie, Frankfurt am Main

Sprechzeiten

Kontakt

Endoskopische Mikroskopie


Neueste Techniken in der Endoskopie in unserem Zentrum
Endoskopische Mikroskopie (CLE)

Die konfokale Laserendomikroskopie ist ein relativ neues Verfahren in der Endoskopie und erlaubt uns das lebende Gewebe auch in seiner Funktion in 1000 facher Vergrößerung zu beobachten. Das neueste Verfahren ist die Cellvizio Technik, aktuell gibt es diese Möglichkeit in 11 Zentren in Deutschland, unsere Praxisklinik gehört zu diesen, wir sind auch die Ersten im Niedergelassenenbereich in Europa, die diese Technik anbieten.

Revolutionär ist die Endomikroskopie bei der Refluxösophagitis, mit dieser Technik ist es möglich die doppelte Zahl an Patienten mit einem Barrett-Umbau der Speiseröhre zu erfassen, wie mit der herkömmlichen Biopsie. Das Erkennen eines sog. Barrett-Ösophagus ist deshalb wichtig, da es eine sog. Präkanzerose darstellt, also eine Vorstufe von Speiseröhrenkrebs ist. Auch ist diese Technik für den Patienten schonender, da weniger Biopsien entnommen werden. Falls Patienten einen sog. Barrett-Ösophagus haben, so ist es wichtig die Speiseröhre hinsichtlich auf Zellveränderungen sog. Dysplasien oder auch Frühformen von Speiseröhrenkrebs zu untersuchen. Auch hier steigt die Rate von Krebsfrüherkennungen mit der Endomikroskopie um mehr als das doppelte im Vergleich zur herkömmlichen Endoskopie mit Biopsie. Die Krebsfrüherkennung an der Speiseröhre ist wichtig, da bei diesen Patienten häufig diese Zellveränderungen mit dem Endoskop entfernt werden können.

Eine weitere sehr innovative Möglichkeit des Einsatzes der Endomikroskopie ist die Erkennung von Nahrungsmittelintoleranzen. Bis zu 60 % der Patienten, bei denen ein Reizdarm diagnostiziert wurde leiden an Nahrungsmittelintoleranzen, die die Beschwerden dieser Patienten hervorrufen. Leider gibt es keine Möglichkeit äquivalente Biomarker bzw. Labortests für den Nachweis dieser Intoleranzen. Die angebotenen IgG-Tests für die Nahrungsmittelunverträglichkeit sind nicht geeignet und werden in den Leitlinien auch nicht empfohlen, auch die Hauttests ergeben keine verlässlichen Resultate.

Zur Aufdeckung dieser Nahrungsmittelintoleranzen beim Reizdarm hat Frau Professor Fritscher-Ravens an der Universität Kiel mit Anwendung der Endomikroskopie Pionierarbeit geleistet und testete verschiedene Lebensmittel , indem sie diese in den Dünndarm über das Endoskop einbrachte und hiernach mit der Endomikroskopie die Schleimhautreaktion beobachtete und dokumentierte. Sie konnte aufzeigen, dass 60% der von ihr getesteten Reizdarmpatienten eine Nahrungsmittelunverträglichkeit aufwiesen und bei entsprechender Diät beschwerdefrei waren. Natürlich kann und wird die Endomikroskopie überall im Verdauungstrakt zur Früherkennung von Krebs eingesetzt.

Ablauf einer Untersuchung mit der Endomikroskopie

Die Endomikroskopie erfolgt mittels Lasertechnik und heisst auch offiziell confokale Laser-Endomikroskopie, der Laser scannt die Schleimhaut bei 470nm ab, zur besseren Darstellung wird den Patienten Fluorescein iv. 3-5ml gespritzt. Fluorescein ist recht harmlos und wird häufig bei den Augenärzten zur Darstellung der Gefäße im Augenhintergrund gespritzt.

Der Patient wird sediert und erhält eine herkömmliche Endoskopie, während der Endoskopie entscheidet der Arzt welches Gewebe untersucht werden soll und führt über einen Kanal im Endoskop die Mikroskopiesonde ein und untersucht das Gewebe in 1000 facher Vergrößerung, gleichzeitig erfolgt eine Dokumentation der Untersuchung, was dazu dient, das auch später in Ruhe die Untersuchung ausgewertet werden kann.